Abschlag beim Autoankauf – Wie viel ist noch fair?

Beim Autoverkauf stehen sich immer zwei Möglichkeiten gegenüber: Der Privatkäufer und der professionelle Autoankauf. Für professionelle Autoankäufer sprechen natürlich die schnelle Abwicklung, die zuverlässige Zahlung des Kaufpreises sowie meistens auch der Verzicht auf jegliche Gewährleistungsansprüche. Dafür muss man gegenüber einem Autoverkauf an Privatinteresssenten einen finanziellen Abschlag hinnehmen. Doch wie hoch darf dieser eigentlich sein?

Abschlag beim Autoankauf – Warum überhaupt?

Ein guter Autoankauf nimmt nicht nur Ihren Gebrauchtwagen in Zahlung, sondern bietet in aller Regel auch gute Serviceleistungen, wenn Sie diesem Ihr Auto verkaufen. Dazu können kostenlose Beratungen bei Ihnen vor Ort gehören, die kostenlose Übernahme der Fahrzeugabmeldung oder auch der kostenlose Autotransport. Selbst der seriöseste Autoankauf macht das alles aber nicht aus Spaß an der Freude, sondern um Geld zu verdienen. Entsprechend müssen Angebote für den Ankauf von gebrauchten Autos natürlich geringer ausfallen als der tatsächliche Marktwert hergeben würde. Dafür haben Sie beim Autoverkauf keinen Aufwand, keinen Ärger und müssen in Regelfall auch keine Gewährleistung einräumen.

Wie hoch darf der Abschlag beim Autoankauf nun sein?

Exakte Vorgaben für die Abschläge beim Autoankauf gibt es natürlich nicht, weil jeder Ankäufer seine Marge, also letztlich seinen Gewinn, selbst bestimmt. Ein weniger guter Autoankauf versucht hier den maximalen Profit zu erwirtschaften, ein guter Ankäufer sucht den bestmöglichen Kompromiss zwischen eigenem Gewinn und Kundenzufriedenheit. In der Praxis sind laut Auto Club Europa (ACE) gebräuchliche Tendenzen sichtbar, die sich unter folgender Faustregel zusammenfassen lassen:

Je günstiger das Auto, desto höher der Abschlag beim Autoankauf
Viele Fahrzeugbesitzer, die Ihr Auto verkaufen möchten, hätten vielleicht das Gegenteil erwartet, aber in der Praxis ist es tatsächlich so, dass der Abschlag immer geringer wird, je höher der Wert des Gebrauchtwagens ist. Für gebrauchte Autos unter ca. 3.000 Franken sind Abschläge bis 50% des realen Marktwertes völlig normal und fair.

Wenn Sie schnell Ihr Auto verkaufen möchten und selbst schon Preise z.B. im Internet recherchiert haben, sollten Sie die Abschläge am besten gleich mit einplanen und dabei im Hinterkopf behalten, dass die Autoverkäufer ihrerseits schon einen höheren Preis als den tatsächlichen Marktpreis ansetzen, um später einen größeren Verhandlungsspielraum zu haben.

Abschlag beim Autoankauf – Wie viel ist noch fair?
5 8 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 − eins =