Wertsteigerung: Winterauto verkaufen mit Gewinn

Im Winter werden Fahrzeuge deutlich mehr strapaziert als während der restlichen Jahreszeiten. Das Streusalz kann Lack und Metall angreifen, die Kälte nagt an Dichtungen sowie Scharnieren und im Inneren kann es feucht werden. Da ist es verständlich, dass viele Autofahrer ein Winterauto kaufen, um Ihren Erstwagen zu schonen. Gebrauchte Autos für den Winter haben meistens nur zwei Aufgaben: sie müssen sicher sein – und billig. Mit folgenden Tipps machen Sie mit wenig Aufwand aus der abgewrackten Winterkarre ein attraktives Frühlingsfahrzeug, Wertsteigerung inklusive.

Runter mit dem Salz, raus mit der Feuchtigkeit

Wenn die ersten Sonnenstrahlen wieder Wärme auf die Erde bringen, dann sollten Sie Ihr Winterauto schleunigst von Schmutz und Streusalzresten befreien. Eine Waschanlage mit Unterbodenwäsche sollte Abhilfe leisten und an einer Motorwäsche sollten Sie nicht sparen. Danach das Auto gründlich lüften, denn oftmals sammelt sich die Feuchtigkeit des Winters im Innenraum und die Scheiben beschlagen, es kann zu muffeln beginnen oder schlimmstenfalls Rost begünstigen. Sind Fußablagen, Teppiche, usw. getrocknet, putzen Sie am besten gleich Armaturen und Polster, sodass Sie nach dem finalen Staubsaugen ein sauberes, frisches Auto haben.

Pollenfilter und Reifen wechseln

Im Idealfall wollen Sie ein Winterauto kaufen, das gleich mit Winterreifen ausgestattet ist. Fahranfänger würden im Frühling beispielsweise entsprechend gerne ein Auto kaufen, das seinerseits fahrbereit mit Sommerreifen verkauft wird. Also: Winterreifen runter, Sommerreifen rauf und schon erhöht sich die Verkaufschance. Lassen Sie gleich noch die Filter, allen voran den Pollenfilter, wechseln, sorgen Sie nicht nur für frische Brisen aus der Belüftungsanlage, sondern haben gleich ein gutes Verkaufsargument für Allergiker oder empfindliche Käufer.

Scharniere ölen und Dichtungen schmieren

Bevor Sie Ihr Winterauto verkaufen, sollten Sie die Gummis und Dichtungen mit speziellen Mitteln behandeln. So verhindern Sie eine Austrocknung und die Dichtungen werden nicht brüchig, sondern können weiterhin optimal abdichten und Schläge dämpfen. Auch Scharniere werden von der Kälte negativ beeinflusst. Mit ein bisschen Öl verhindern Sie Quietschen, reduzieren die Reibung und verlängern damit automatisch die Lebensdauer.

Winterauto verkaufen mit Gewinn

Kleinere Blessuren am Auto können Sie selbstverständlich auch noch ausbessern, zum Beispiel Kratzer mit einem Lackstift. Aber Achtung: Führen Sie keine Lackreparaturen unter 10 Grad Celsius aus und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung während des Auftragens. Nur so kann sich der neue Lack bestmöglich mit der alten Lackschicht verbinden. Haben Sie alle Kleinigkeiten ausgebessert, können Sie endlich Ihr Winterauto zum Verkauf anbieten, und werden sich vielleicht wundern, dass ein höherer Preis bezahlt wird als Sie selbst investiert hatten. Eine Garantie dafür gibt es nicht, aber wir denken, es ist den Versuch wert. Falls Sie das Winterauto dann doch nicht verkaufen können oder wollen, dann ist es zumindest bestens gepflegt und bereit für einen weiteren Winter.

Wertsteigerung: Winterauto verkaufen mit Gewinn
Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − fünf =