Günstige Pflegetricks: Auto verkaufen mit Mehrwert

Wer plant, einen Gebrauchtwagen zu verkaufen, der ist natürlich bestrebt, einen hohen Verkaufspreis zu erzielen. Grundsatz dabei sollte sein, dem Autoankauf niemals ein schmutziges oder müffelndes Fahrzeug zu präsentieren. Nun möchte man aber das Auto verkaufen für mehr Geld, und nicht noch unzählige Franken für teure Putzmittel oder Waschanlagen drauflegen. Was tun? Ganz einfach: Bringen Sie Ihr Auto mit den folgenden Pflegetricks selbst wieder in Schuss – schnell, günstig und ohne grossen Aufwand.

Pflegetrick #1: Tote Insekten spurlos beseitigen
Tote Insekten lassen sich besonders bei Fahrten über Land und auf der Autobahn leider nicht vermeiden. Die Insektenrückstände lassen sich im Normalfall nur schwer abwischen und benötigen meist teure Spezialreiniger – oder unseren Trick, der mit gewöhnlichen Hausmitteln umgesetzt werden kann: Weichen Sie ein Stück Zeitung einfach in Spülmittel ein, streichen dieses auf die Insektenreste und lassen es über Nacht einwirken. Am nächsten Tag wischen Sie die Insekten problemlos weg. Zusatz-Tipp: Eine Nylon-Strumpfhose zur Reinigung funktioniert ebenfalls, ohne den Lack zu zerkratzen.

Pflegetrick #2: Ein Auto verkaufen, das gut riecht
Steigt ein Autoankauf in ein gebrauchtes Fahrzeug und rümpft die Nase, dann ist das kein gutes Zeichen. Mehr Geld beim Autoverkauf erhalten Sie hingegen, wenn der Innenraum einen frischen Duft verströmt. Einfach einen Duftbaum an den Rückspiegel hängen funktioniert aber nicht, denn chemische Duftstoffe überlagern unangenehme Gerüche nur. Besser, gesünder und günstiger ist Kaffeepulver. Stellen Sie über Nacht eine Schüssel mit gemahlenem Kaffee in das Auto und üble Gerüche sollten am nächsten Tag verschwunden sein. Die Quelle des üblen Geruchs muss zuvor natürlich beseitigt werden.

Pflegetrick #3: Das hilft gegen quietschende Scheibenwischer
Sie fragen sich, was Sie gegen quietschende Scheibenwischer tun können? Neu kaufen wäre eine teure Option, es geht aber auch deutlich billiger: mit einer Kartoffel. Reiben Sie die Scheibe und die Wischerblätter mit einer frisch aufgeschnittenen Kartoffel ein und das Quietschen sollte verschwinden. Nachteil: Dieser Pflegetrick hält leider nur ca. zwei Wochen und bevor Sie ein Auto verkaufen, sollten die Wischblätter erneuert werden.

Pflegetrick #4: Flecken auf dem Polster entfernen
Spezielle Pflegemittel für Autopolster sind selten günstig, aber auch nicht immer notwendig. Für einfache Verschmutzungen hilft handelsüblicher Rasierschaum. Sprühen Sie zum Beispiel den Sitz damit ein, reiben den Schaum etwas in das Polster, lassen ihn rund 10 Minuten einwirken und waschen ihn dann gründlich aus. Nun sollte der Sitz wieder sauber sein und der Autoankauf wird sogar mit einem angenehmen Duft bei der Probefahrt verwöhnt.

Pflegetrick #5: Alte Aufkleber mit Essig entfernen
Bevor Sie Ihr gebrauchtes Auto verkaufen, sollten Sie unschöne Aufkleber wie Maut-Vignetten oder solche von Vergnügungsparks entfernen. Schonend, günstig und rückstandslos klappt das mit normalem Essig. Geben Sie diesen unverdünnt auf die Kanten der Aufkleber und schaben Sie nach rund 15 Minuten mit einer alten Kreditkarte oder ähnlichem den Sticker von der Oberfläche. Meistens gelingt dies nicht gleich beim ersten Durchgang, sodass Sie den Vorgang ein paar Mal wiederholen sollten. Für hartnäckige Aufkleber oder Sticker aus Folie hilft dann meist nur ein Heissluft-Föhn. Noch schneller und besser lassen sich alte Aufkleber übrigens mit Feuerzeugbenzin bzw. Waschbenzin rückstandsfrei ablösen. Doch Vorsicht: Der Benzin-Trick klappt nicht überall, sondern kann empfindliche Oberflächen angreifen. Prüfen Sie vor der Anwendung daher unbedingt, ob die betreffende Stelle entsprechend behandelt werden darf.

Mit diesen einfachen Pflegetricks bringen Sie Ihren Gebrauchtwagen schnell und vor allem günstig wieder auf Vordermann und erhalten vom Autoankauf den einen oder anderen Franken mehr, wenn Sie Ihr Auto verkaufen. Weitere Auto-Tipps, Ratgeber und interessante Infos finden Sie auch unter: https://auto-verkaufen-schweiz.ch/ratgeber/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben − fünf =